Leitbild

Von Rainer Maria Rilke gibt es eine sehr schöne Geschichte, die sich während seines ersten Aufenthaltes in Paris ereignet hatte und die uns bei der Entwicklung unserer Vereinsgründung maßgeblich beeinflusst hat:

Die Bettlerin und die Rose
Gemeinsam mit einer jungen Französin kam er um die Mittagszeit an einem Platz vorbei, an dem eine Bettlerin saß und um Geld bat. Sie hielt sich immer am gleichen Ort auf und nahm die Almosen entgegen, ohne auch nur einen Blick auf die Geber zu verschwenden. Rilke gab ihr nie etwas, während seine Begleiterin der Frau öfters Geld gab.
Als die Französin eines Tages fragte, warum Rilke der Frau nie etwa gebe, erhielt sie zur Antwort, daß man ihrem Herzen und nicht ihrer Hand etwas schenken solle. Einige Tage darauf brachte Rilke der Bettlerin eine schöne, frisch erblühte Rose und legte sie in die um Almosen bittende Hand.

rose-670447_1920

Da geschah etwas Unerwartetes: Die Bettlerin blickte zu dem Geber auf , erhob sich mühsam vom Boden und ging mit der Rose davon. Eine Woche war die Bettlerin nicht mehr zu sehen. Dann saß sie wieder wie zuvor an ihrem gewohnten Platz und wandte sich weder mit einem Blick noch mit einem Wort an ihre Geber. Auf die Frage der Französin, wovon die Frau während der Zeit, in der sie keine Almosen erhalten habe, gelebt habe, antwortete Rilke:

„Von der Rose“.
(aus: Schöne Geschenk-Geschichten für Rosenfreunde, Herder Freiburg 1996)

Diese Geschichte hat uns sehr berührt und trifft genau den Kern unseres Leitbildes. „Nahrung für die Seele“ ist genau das, was wohnungslose Menschen in unserer heutigen Gesellschaft am dringendsten benötigen.

Die Zahl obdachloser Menschen ist in den letzten Jahren in ganz Deutschland alarmierend gestiegen. Längst ist davon auch unsere bayerische Landeshauptstadt betroffen. Wenngleich München bundesweit über eines der besten Hilfesysteme verfügt, zeigt die rapide Zunahme in Not geratener Menschen wie wichtig es ist, diese Hilfsangebote weiter auszubauen. Die meisten Obdachlosen leiden neben der Armut vor allem psychisch, da sie sich von der Gesellschaft ausgegrenzt und dadurch einsam fühlen. Trotz zahlreicher Einrichtungen, die teilweise einen Rundum-Service für Obdachlose beinhalten – neben der materiellen Grundversorgung und Übernachtungsmöglichkeiten werden auch viele soziale Beratungsdienstleistungen offeriert – ist es für Betroffene ein steiniger Weg, wieder zurück in ein normales Leben zu finden. Vielen fehlt dabei die Hoffnung, an eine bessere Zukunft zu glauben und schlicht und einfach auch die Kraft, sich wieder „nach oben zu kämpfen“. Genau an diesem Punkt setzt der Schneekönige Verein an. Durch die Erfüllung eines Herzenswunsches wird obdachlosen Menschen gezeigt, dass sie ihren Mitmenschen am Herzen liegen. Sie schöpfen neue Lebenskraft und werden motiviert, ihren beschwerlichen Weg trotz vieler Hindernisse weiterzugehen.

–> Wir glauben fest daran, dass jede(r) Erwachsene mindestens einen Herzenswunsch hat, bei dessen Erfüllung er/sie sich wie ein Schneekönig freut.

Konkret beinhaltet unser Leitbild daher folgende Intentionen:

Wir möchten mit unserer Initiative…

1. Obdachlosen Menschen mit Respekt begegnen, ihnen zuhören und Beachtung schenken

2. Herzenswünsche obdachloser Menschen in München erfüllen 

– seien es materielle oder immaterielle Wünsche –

3. neue Lebensfreude, Hoffnung & Motivation schenken, denn die Erfüllung von Herzenswünschen hilft Menschen an eine bessere Zukunft zu glauben!

Schneekönige-2

Herzenswünsche von sozial benachteiligten Menschen zu erfüllen, macht jedoch nicht nur die Beschenkten glücklich, sondern erfüllt auch die Spender, wenn sie sehen, was sie mit ihrem Geschenk bewirken.

Auf diese Weise möchten wir aktiv dazu beitragen…

4. die Integration Münchner Obdachloser in unsere Gesellschaft zu fördern!