Liste offener Wünsche

Individuelle Herzenswünsche

Ein Herzenswunsch von Sina* (25):
Sina* ist 25 Jahre alt und kommt gebürtig aus Afghanistan. Derzeit lebt sie in einer Münchner Obdachloseneinrichtung für Frauen und besucht regelmäßig einen Deutschkurs. Aufgrund aktuell noch mangelnder Deutschkenntnisse fühlt sich Sina* bislang sehr einsam. Daher lernt sie in jeder freien Minute, um die Sprachbarriere möglichst bald zu überwinden. Schon seit längerem wünscht sie sich sehnlichst einen Laptop um empfohlene Lernprogramme nutzen zu können, aber auch um sich für eine spätere Ausbildung mit der Modernen Technik vertraut machen zu können. Diesen Herzenswunsch möchten wir Sina* gerne erfüllen.

Ein Herzenswunsch von Hans* (53):
Hans*
ist 53 Jahre alt und Vater von vier Kindern. Vor einiger Zeit musste er einen schweren Schicksalsschlag verkraften und verlor dadurch den Boden unter den Füßen. Seit dieser Zeit ist Hans* wohnungslos und lebt derzeit in einer Einrichtung des Katholischen Männerfürsorgevereins. Für seine Familie versucht Hans* stark zu sein und kämpft sich Stück für Stück wieder ins Leben zurück. Vor kurzem konnte er seine Therapie erfolgreich beenden und geht wieder einer geringfügigen Beschäftigung nach. Dennoch ist er aufgrund starker gesundheitlicher Probleme in seiner Mobilität stark eingeschränkt und kann seine Unterkunft in der Freizeit kaum verlassen. Daher wünscht sich Hans* schon seit langem ein kleines TV-Gerät, zum Zeitvertreib, aber auch als Informationsquelle. Gerne möchten wir Hans* diesen Wunsch erfüllen und wünschen ihm für seine Zukunft von Herzen alles Gute.

Ein Herzenswunsch von Jannik*:
Jannik
* ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in München. Vor anderthalb Jahren wurde die Familie wohnungslos, nachdem sie ihre Wohnung auf Grund von einer Eigenbedarfskündigung verloren hat. Jannik’s* Frau ist an der tödlichen Krankheit ALS erkrankt und sitzt seit einigen Jahren im Rollstuhl. Jannik* übernimmt seit dieser Zeit die komplette Pflege. Dieses Schicksal überschattet die ganze Familie. Die Wohnungssuche gestaltet sich in diesem Fall besonders schwierig, da die Familie von SGB II Leistungen und Krankengeld lebt und zudem eine behindertengerechte Wohnung für 5 Personen benötigt. Trotz all dem Leid, gibt die Familie nie die Hoffnung auf und ist stets mit dem, was sie haben, zufrieden. Auf Grund häufiger Arztbesuche mit seiner kranken Frau ist Jannik* dringend auf ein Auto angewiesen ist. Leider kann sich die Familie eine dringend notwendige Autoreparatur in Höhe von 163,72 Euro aktuell nicht leisten und hat sich daher hilfesuchend an uns gewandt. Gerne möchten wir Jannik’s* Wunsch nach einer Kostenübernahme für die Autoreparatur erfüllen.

Ein Herzenswunsch von Franz Hegel* (65):
Franz Hegel* ist 65 Jahre alt und schon seit über 15 Jahren obdachlos. Nachdem er erst durch Frankreich, Italien, Österreich und Deutschland wanderte, fand er im Oktober 2008 schließlich seinen Platz in München. Seitdem lebt er auf der Straße, kann aber ab Dezember in einer Langzeiteinrichtung für wohnungslose Männer wohnen. Hier bekommt er ein kleines Taschengeld in Höhe von 117 Euro im Monat, das aber zum Leben bei Weitem nicht reicht. Selbst der Kauf einer täglichen Zeitung, wäre nicht möglich. Auf dieses Vergnügen würde Franz Hegel* jedoch nur sehr ungern verzichten. Der Literaturfan ist nämlich seit über 45 Jahren ein interessierter Leser der Süddeutschen Zeitung und verfolgt so das tägliche Weltgeschehen. Deswegen wünscht sich Franz Hegel* von Herzen ein Zeitungsabonnement für die Süddeutsche Zeitung. Im vergangen Jahr haben wir ihm diesen Wunsch bereits erfüllt und möchten ihm gerne für 2020 eine Verlängerung des Abonnements schenken.

Ein Herzenswunsch von Amanda (37):
Amanda ist 37 Jahre alt und lebt aktuell in einer Obdachlosenunterkunft für Frauen in München. Aufgrund einer körperlichen Behinderung sitzt Amanda im Rollstuhl. Ihre große Leidenschaft ist das Nähen. Bislang näht Amanda alles mit der Hand, doch schon seit langer Zeit träumt sie von einer eigenen Nähmaschine. Wir möchten Amanda’s Nähtalent gerne fördern und ihr mit der Erfüllung ihres Herzenswunsches neuen Lebensmut schenken.

Fahrradprojekt 2020

Über eine Spende für unser Fahrrad-Projekt freuen wir uns ganzjährig sehr. Davon finanzieren wir Second-Hand-Fahrräder, Fahrradhelme, Reparaturkurse und Verkehrsicherheitstrainings für wohnungslose Menschen in München. Bei unseren Fahrrad-Wunscherfüllungen kooperieren wir mit folgenden Partnern: Dynamo Fahrradservice Biss e.V., Have a Bike und Radlbauer. Seit Beginn unseres Projektes haben wir bereits über 50 Fahrradwünsche erfüllen können und möchten unser Projekt in 2020 mit Ihrer Unterstützung gerne fortführen.

Osterwünsche 2020

Für das kommende Osterfest möchten wir wohnungslosen Menschen in München sehr gerne wie im letzten Jahr wieder eine kleine Freude mit folgenden Gutscheinkarten machen:

Kino-Gutscheine

Drogerie-Gutscheine

Kleidungs-Gutscheine (z.B. C&A, H&M oder Karstadt)

Elektronik-Gutscheine (z.B. Saturn oder Media Markt)

Über eine Sachspende in Form von diesen Gutscheinen oder eine Geldspende würden wir uns daher sehr freuen. Die Gutscheinkarten möchten wir unseren Kooperationspartner gerne Ende März 2020 zur Verteilung übergeben.

Förderung tagesstrukturierender Angebote

Im Hans Scherer Haus, einer Wohnungsloseneinrichtung des Katholischen Männerfürsorgevereins in Oberschleißheim gibt es schon seit Jahren ein vielfältiges Angebot an tagesstrukturierenden Maßnahmen, die sehr gut von den Bewohnern im Haus angenommen werden. Aus der jahrelangen Erfahrung in der Einrichtung wird es immer offensichtlicher, wie dringend notwendig tagesstrukturierende Maßnahmen sind. Dies bedeutet neben Spaß und einer Betätigung in der Gruppe auch eine sofortige Rückmeldung, in welchem körperlichen Zustand sie sich befinden. Im Bereich Musik gibt es derzeit einen mehrheitlich genannten Wunsch. Ein Großteil der Bewohner würde sich sehr über eine E-Gitarre + Gitarrenverstärker für eine gemeinschaftliche Nutzung freuen. Tagesstrukturierende Maßnahmen wie das gemeinsame Musizieren helfen wohnungslosen Menschen nachweislich wieder Verantwortung für sich zu übernehmen und ein besseres Selbstwertgefühl zu entwickeln. Aus diesem Grund möchten wir diesen förderungswürdigen Wunsch gerne erfüllen.

Büromaterialien für den Neustart…

Ein wichtiger Schritt für wohnungslose Menschen ist es zu lernen, wieder Ordnung in das eigene Leben zu bringen. Das fängt schon bei einfachen Dingen an, wie z.B. damit, persönliche Unterlagen und wichtige Dokumente zu ordnen und in geeigneter Weise aufzubewahren. Zu diesem Zweck möchten wir dem Frauenobdach Karla 51 auch in diesem Jahr wieder 60 Pakete mit jeweils 1 Aktenordner, 1 Schnellhefter, 1 Locher, 1 Tacker und 1 Enthefter übergeben. Diese Büromaterialien werden neu eintreffenden Klientinnen geschenkt um diesen zu zeigen wie sie sich einen Überblick verschaffen und Ordnung halten können. Eine tolle und sehr sinnvolle Aktion, die wir sehr gerne unterstützen.

Wichtige Information:

Allgemeine Kleiderspenden oder sonstige Sachspenden (die nicht wunschbezogen sind) werden von uns nicht angenommen. Falls Sie eine Sachspende haben, die aktuell nicht auf unserer Wunschliste steht, dann können wir Ihnen folgende Website empfehlen: www.wohindamit.org. Hier finden Sie schnell und einfach geeignete soziale Einrichtungen, die sich über Ihre Sachspenden freuen.