2019

Wunscherfüllungen im Januar 2019:

Ein Herzenswunsch von Wolfgang*(64):
Wolfgang* ist 64 Jahre alt und lebt erst seit Kurzem in einer Einrichtung des Katholischen Männerfürsorgevereins. 2014 ließ er sich von seiner Wanderlust treiben und gab seinen Wohnsitz in München auf, um für mehrere Monate auf Reisen zu gehen. Leider wurde er im Ausland Opfer eines Diebstahls und kehrte gezwungenermaßen nach München zurück. Die vergangenen Jahre verbrachte Wolfgang* letztendlich in verschiedenen Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe. In seiner derzeitigen Unterkunft wird ihm die Möglichkeit geboten sich zu stabilisieren, so dass er hoffentlich bald wieder in eine eigene Wohnung ziehen kann. Trotz des schlechten Ausgangs seiner Reise, erkundet er noch immer gerne neue Umgebungen und die Natur. Seine liebsten Ziele sind derzeit der Englische Garten und die Isar. Da Wolfgang* nicht das Glück hat auf Freunde und Familie als Stütze in seinem Leben zurückgreifen zu können, spendet ihm die Natur Ruhe und Kraft. Hier bekommt er den Kopf frei und kann seine Sorgen vergessen. Um auch bei den frostigen Temperaturen noch ausgiebige Spaziergänge machen zu können, wünschte sich Wolfgang* von Herzen ein Paar warme Winterstiefel aus Leder. Sehr gerne haben wir ihm diesen Wunsch erfüllt.

Ein Herzenswunsch von Franz Hegel* (64):
Franz Hegel* ist 64 Jahre alt und schon seit über 14 Jahren obdachlos. Nachdem er erst durch Frankreich, Italien, Österreich und Deutschland wanderte, fand er im Oktober 2008 schließlich seinen Platz in München. Seitdem lebt er auf der Straße, kann aber ab Dezember in einer Langzeiteinrichtung für wohnungslose Männer wohnen. Hier bekommt er ein kleines Taschengeld in Höhe von 117 Euro im Monat, das aber zum Leben bei Weitem nicht reicht. Selbst der Kauf einer täglichen Zeitung, wäre nicht möglich. Auf dieses Vergnügen würde Franz Hegel* jedoch nur sehr ungern verzichten. Der Literaturfan ist nämlich seit 45 Jahren ein interessierter Leser der Süddeutschen Zeitung und verfolgt so das tägliche Weltgeschehen. Deswegen wünscht sich Franz Hegel* von Herzen ein Zeitungsabonnement für die Süddeutsche Zeitung. Wir freuen uns sehr, Franz Hegel* mit der Erfüllung seines Wunsches jeden Tag eine Freude bereiten zu können.

1 Herzenswunsch von Michael* (30):
Michael* ist letztes Jahr 30 Jahre alt geworden und wird seit einem guten Jahr im Rahmen einer Therapeutischen Wohngemeinschaft begleitet. Er macht tolle Fortschritte hinsichtlich seiner persönlichen Entwicklung als auch in Bezug auf die Rahmenziele Arbeit und Wohnen. So ist er als AGH-Kraft bei der Diakonia beschäftigt und wird dort im Herbst diesen Jahres eine Ausbildung zum Maler und Lackierer beginnen. Michael* benötigt im Alltag eine Sehhilfe und hat sich von uns daher eine selbsttönende Sonnenbrille mit entsprechender Sehstärke gewünscht, die er sich selbst nicht leisten kann. Die Erfüllung seines Wunsches bedeutet für ihn eine große Wertschätzung.

Ein Herzenswunsch von Jawaria (20):
Jawaria
ist 20 Jahre alt und seit einem halben Jahr wohnungslos. Für die Liebe verließ sie ihre Heimatstadt Bremen und ging nach München. Nachdem sich ihr Freund leider auch keine eigene Wohnung leisten kann, zog sie vorerst in ein Münchner Frauenobdach ein. Das Paar erwartet nun sein erstes gemeinsames Baby und versucht die Kosten hierfür alleine zu stemmen, da sie leider nicht auf familiäre Unterstützung zurückgreifen können. Deswegen hat sich Jawaria von Herzen von den Schneekönigen einen Kinderwagen in grau für ihren Sohn gewünscht. Mit der Erfüllung dieses Wunsches möchten wir die kleine Familie unterstützen.

 

Wunscherfüllungen im Februar 2019:

Ein Herzenswunsch von Otto (63):
Otto* ist 63 Jahre alt und hat seine eigene Wohnung vor vier Jahren durch eine Zwangsräumung verloren – den Grund für die Kündigung versteht er bis heute nicht. Seit diesem Zeitpunkt ist Otto* wohnungslos und lebt seit März 2017 in einer Münchner Wohnungsloseneinrichtung des Katholischen Männerfürsorgevereins. Da Otto* keinen Fernseher und auch kein Radio besitzt, hat er sich von Herzen ein Smartphone mit UKW Radioempfang gewünscht, das ihm die Möglichkeit bietet sich über das aktuelle Geschehen in der Welt zu informieren. Diesen nachvollziehbaren Wunsch haben wir Otto* gerne erfüllt.

Zwei Herzenswünsche von Maria*(30) und Ute* (52):
Maria*
ist 30 Jahre alt und schon seit neun Jahren wohnungslos. Die gebürtige Münchnerin liebt es sich zu bewegen und interessiert sich sehr für Musik. Sie ist wissbegierig und lernt gerne Neues kennen. Für ihr derzeitiges Studium wünscht sie sich nun von Herzen einen Laptop. Hiermit kann sie sich auf alle Vorlesungen vorbereiten, Informationen recherchieren und an Hausarbeiten arbeiten. Wir wünschen Maria* viel Erfolg bei Ihrem Studium. Auch Ute* hat sich von uns einen Laptop gewünscht. Ute* ist 52 Jahre alt und seit ein paar Wochen wohnungslos. Seitdem übernachtet sie in verschiedenen Notunterkünften. In Kürze kann Ute* in eine Münchner Wohnungsloseneinrichtung für Frauen einziehen, in der sie vorerst bleiben kann. Dort möchte sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen. Ihr größter Herzenswunsch ist schon lange ein eigenes Buch zu schreiben. Damit sie ihr Vorhaben in die Tat umsetzen kann, haben wir den Wunsch von Ute* gerne erfüllt.

EinHerzenswunsch von Farin* (19):
Farin*
ist 19 Jahre alt und vor ca. 3 Jahren aus dem Iran geflüchtet. Seitdem war er in verschiedenen Einrichtungen untergebracht. Derzeit wohnt er im Hans-Scherer Haus in Oberschleißheim. Wie für viele junge Menschen ist Sport für ihn sehr wichtig. Er gibt ihm Selbstwertgefühl, steigert sein körperliches Wohlbefinden und gibt ihm Kraft, den anstrengenden Alltag zu bewältigen. In der Einrichtung gibt es einen Sportraum mit Boxsack. Farin* hat sich von uns Boxhandschuhe gewünscht mit denen er am Boxsack trainieren kann. Dank einer Spende konnten wir diesen Wunsch zeitnah erfüllen.

Ein Herzenswunsch von Mathias (54)*:
Mathias* ist 54 Jahre alt und seit vier Jahren wohnungslos. Durch gesundheitliche Probleme leidet er sein einiger Zeit an einer starken Gewichtszunahme. Dadurch bedingt passen ihm viele seiner Kleidungsstücke nicht mehr. Auch in den Kleiderkammern der Obdachlosenhilfe ist es für ihn schwierig passende Kleidung zu finden. Mathias* wünscht sich von uns daher einen C&A-Gutschein, um sich eine neue Hose kaufen zu können. Seine geringe Erwerbsunfähigkeitsrente reicht ihm kaum zum Leben, sodass er nicht in der Lage ist, sich davon mehrere neue Kleidungsstücke zu kaufen. Gerne haben wir ihm seinen Wunsch nach einer neuen Hose erfüllt.

Ein Herzenswunsch von Luise (59)*:
Luise* ist seit der Trennung ihres Ex-Partners vor vier Jahren psychisch krank und wohnungslos. Aktuell lebt sie in einer Wohnungsloseneinrichtung für Frauen in München. Luise* würde sehr gerne einen Qi Gong-Kurs belegen, da ihr Qi Gong während eines Klinikaufenthalts sehr gut getan hat und sie selbst sehr gestärkt hat. Da Luise* an Depressionen und Schlafstörungen leidet, wäre der Kurs eine adäquate Möglichkeit für sie etwas Ruhe und Entspannung im Alltag zu finden. Sehr gerne haben wir diesen Herzenswunsch erfüllt und Luise* die Teilnahme am Qi Gong-Kurs ermöglicht.

 

Wunscherfüllungen im März 2019:

Ein Herzenswunsch von Karim*(25):
Karim* ist 25 Jahre alt und kommt gebürtig aus Afghanistan. Vor 8 Jahren floh er nach Deutschland und konnte hier die Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker erfolgreich absolvieren. Er begann seinen Führerschein, nahm Fahrstunden und bestand die theoretische Prüfung. Während der ganzen Zeit hatte er jedoch mit familiären Schwierigkeiten zu kämpfen. Diese waren für ihn so belastend, dass Karim* seinen Arbeitsplatz und in Folge dessen auch seine Wohnung verlor. Leider fehlte ihm schließlich das nötige Geld, um seinen Führerschein abzuschließen. Bereits vergangenes Jahr unterstützten wir ihm bei der Finanzierung von 5 Fahrstunden. Auch die noch weiteren 3 benötigen Fahrstunden möchten wir ihm gerne finanzieren. Leider muss Karim* auch die theoretische Prüfung trotz damaligem Bestehen nochmals ablegen, da die Frist von 12 Monaten, die zwischen der theoretischen und praktischen Prüfung liegen dürfen, abgelaufen ist. Trotz Bescheinigung seiner Traumatisierung aufgrund der schlimmen Fluchterfahrungen konnte die Frist nicht verlängert werden. Da Karim* den Betrag für die praktische und theoretische Führerscheinprüfung selbst nicht aufbringen kann, haben wir ihm die benötigte Summe Anfang März 2019 zur Verfügung gestellt. Sobald Karim* erstmal die Fahrberechtigung erhalten hat, ist es sein großes Ziel eine neue Arbeitsstelle zu finden und wieder in eine eigene Wohnung zu ziehen. Mit dem Bestehen der praktischen Prüfung sollte er diesem Ziel ein Stück näher kommen, da ein Führerschein häufig als Voraussetzung für eine Anstellung im Rahmen seines Ausbildungsberufes gilt. Wir wünschen Karim* von Herzen viel Erfolg für seine Prüfung und alles Gute für seine Zukunft.

Ein Herzenswunsch von Milena(36):
Milena
ist 36 Jahre alt und seit Anfang 2019 wohnungslos. Sie kommt gebürtig aus Bulgarien und wohnt derzeit mit ihrem Neugeborenen in einem Münchner Frauenobdach. Sie arbeitete viel, bis ihre Tochter vor kurzem mit nur 1800 Gramm zu früh das Licht der Welt erblickte. Nach den schweren letzten Wochen möchte die frischgebackene Mutter nun ihr Familienglück genießen. Da in nächster Zeit viele Amtsgänge für Milena anstehen, wünscht sie sich von Herzen einen Kinderwagen. Hiermit wäre sie viel mobiler und der Alltag wäre leichter zu bewerkstelligen. Sehr gerne haben wir die kleine Familie unterstützen und Milena ihren Herzenswunsch erfüllt.

Ein Herzenswunsch von Manfred* (59):
Manfred* ist 59 Jahre alt und lebt seit 2015 in einer Einrichtung des Katholischen Männerfürsorgevereins. Er ist gesundheitlich stark angeschlagen, geht mehrmals wöchentlich zur Dialyse und hat noch diverse andere körperliche Gebrechen, lässt sich aber vom Schicksal nicht unterkriegen und geht mit Unterstützung durch den Sozialdienst seinen Weg. Leider ist die Mutter von Manfred*, zu der er eine sehr innige Beziehung hatte, vor kurzem verstorben – ein weiterer schwerer Schicksalsschlag, den er zu verkraften hat. Gerne haben wir ihm seinen Herzenswunsch erfüllt und ihm finanziell ermöglicht bei den Beisetzungsfeierlichkeiten sogenannte „Sterbebildchen“ an die Trauergemeinde zu verteilen.

 

Wunscherfüllungen im April 2019:

Ein Herzenswunsch von Luis*:
Luis* lebt in einer Wohnungslosenunterkunft in München und hat eine schwere Zeit hinter sich. Am besten geht es ihm, wenn er seinem Hobby, dem Zeichnen nachgeht. Das lenkt ihn von seinem Kummer etwas ab. Am liebsten zeichnet er mit Minenstiften oder fertigt Gemälde mit Wassermalfarben an. Da ihm in seiner aktuellen Situation das Geld fehlt um sich neue Zeichenmaterialien zu kaufen, hat sich seine Sozialbetreuerin an uns gewandt. Sehr gerne fördern wir das künstlerische Talent von Luis* indem wir ihm Anfang April 2019 eine neue Zeichenausstattung geschenkt haben.

Ein Herzenswunsch von Peter*:
Peter* wohnt seit Oktober 2018 in einer Einrichtung des Katholischen Männerfürsorgevereins. Im April wird sein Sohn heiraten. Auf der Hochzeit werden seine ganze Familie und Verwandtschaft anwesend sein. Diese hat er seit ca. 3 Jahren nicht mehr gesehen. Aufgrund eines Kostenübernahmestreits mit dem Bezirk, bekommt Peter* schon seit längerer Zeit leider kein Bekleidungsgeld genehmigt. Ihm ist es jedoch sehr wichtig auf der Hochzeit entsprechend gekleidet zu sein. Da er sich allerdings selbst keine angemessene Kleidung leisten kann, hat er sich hilfesuchend an uns gewandt. Gerne haben wir ihm seinen Wunsch erfüllt und ihm Gutscheine für ein Bekleidungs- und ein Schuhgeschäft geschenkt.

Ein Herzenswunsch von Sina* (59):
Sina* ist 59 Jahre und stark sehbehindert. Seit 2016 ist sie wohnungslos und lebt derzeit in einem Münchner Frauenobdach. Vor kurzem ist ihre Brille kaputt gegangen. Sina* benötigt dringend einen Ersatz. Die Zuzahlung über den Krankenkassenbeitrag in Höhe von 216 Euro hinaus kann sie jedoch nicht aus eigener Tasche zahlen. Wir möchten Sina* gerne unter die Arme greifen und haben ihr daher eine neue Brille bezahlt.

Ein Herzenswunsch von Leon*(25):
Leon* ist 25 Jahre alt und hat in seiner Vergangenheit leider schon viel Negatives erlebt. Nach den vielen Hochs und Tiefs ist er jetzt aber auf einem sehr guten Weg, sein Leben wieder in die richtige Bahn zu lenken. Vor allem seine derzeitige Lebenspartnerin ist ihm dabei eine große Stütze. Um auch mit einem positiven Körpergefühl in die Zukunft starten zu können, wünscht sich Leon* nun von Herzen die Kostenübernahme für eine Tattoo Entfernung oder ein Cover-Up-Tattoo. Nachdem er sich als Jugendlicher ein Namens-Tattoo stechen ließ, möchte er dieses nun entfernen oder überstechen lassen. Auch wir wollen, dass sich Leon* wieder wohl in seiner Haut fühlt und haben ihm daher sehr gerne seinen Herzenswunsch erfüllt.

Ein Herzenswunsch von Anja* (38):
Anja* ist 38 Jahre alt und kommt aus dem Schwarzwald, wo sie ihre Kindheit verbracht hat. Der Liebe wegen ist sie nach München gekommen und ist seitdem auch geblieben. Durch die Trennung von ihrem Partner wurde sie jedoch wohnungslos. Anja* wünscht sich schon sehr lange, einen Spanischkurs zu absolvieren, um bei ihrer beruflichen Tätigkeit in der Gastronomie mit ihren zahlreichen spanischen Gästen kommunizieren zu können. Diesen Herzenswunsch haben wir ihr sehr gerne erfüllt.

Ein Herzenswunsch von den Bewohnern des Adolf Mathes Haus:
Da im Adolf Mathes Haus großen Wert auf die Freizeitgestaltung gelegt wird, bieten sie dort im Rahmen der Aktionstage regelmäßig Bouldern für die Bewohner an. Hierbei können gemeinsam Erfolge erzielt, Ehrgeiz und Geduld trainiert und sich körperlich betätigt werden. Einige waren von der Aktion so begeistert, dass sie gerne öfters Bouldern gehen würden. Finanziell ist dies für die Bewohner allerdings nicht zu stemmen.
Deswegen wünscht sich eine kleine Gruppe aus dem Adolf Mathes Haus von Herzen jeweils eine 11er Karte für die Kletterhalle sowie die Kostenübernahme für passende Boulderschuhe. Sehr gerne erfüllen wir diese Herzenswünsche mit denen wir hoffentlich Spaß verschenken und den Gruppenzusammenhalt fördern können.

Ein weiterer Herzenswunsch von den Bewohnern des Adolf Mathes Haus:
Im Adolf Mathes Haus werden gelegentlich mehrtägige Ausflüge angeboten, bei denen die Bewohner selbst aktiv in die Planung und Umsetzung einbezogen werden. Gemeinsam wird die Tagesgestaltung geplant und Reiseproviant eingekauft. Es wird selbstständig gepackt und zusammen der Bus beladen. Diese verlängerten Ausflüge sollen die Gruppendynamik stärken und den Bewohnern neue Kompetenzen aufzeigen. Sie lernen aufeinander Rücksicht zu nehmen und verschiedene Wünsche in der Reiseplanung zu berücksichtigen.
Das gewünschte Ziel für die nächste Reise soll der Europapark in Rust sein. Hierfür wünschen sich sechs Bewohner des Adolf Mathes Haus die Kostenübernahme für die Hin- und Rückreise, den Eintrittspreis sowie zwei Übernachtungen. Damit alle die Möglichkeit zur Teilnahme haben, erfüllen wir diesen Herzenswunsch sehr gerne und wünschen der Gruppe einen schönen Ausflug.

 

Wunscherfüllungen im Mai 2019:

Ein Herzenswunsch von Samantha* (54):
Samantha* ist 54 Jahre alt und sehr naturverbunden. Sie ist leidenschaftliche Bio-Gärtnerin und besitzt zwei Katzen. Seit fünf Jahren ist sie wohnungslos. Trotz finanzieller Nöte engagiert sie sich unter der Woche täglich als ehrenamtliche Schulweghelferin und ist zudem im Umwelt- und Tierschutz sehr aktiv. Ihr ganzer Stolz ist der Betrieb einer kleinen Krautgartenparzelle, dessen Unterhalt sich Samantha* selbst aufgrund weiterer finanzieller Belastungen nicht mehr leisten kann. Gerne unterstützen wir ihr wertvolles Umweltprojekt, indem wir die Kosten hierfür übernommen haben.

1 Herzenswunsch von Tobias* (55):
Tobias* ist 55 Jahre alt und ein passionierter Wanderer, der die Natur und Tiere liebt. Schon seit einiger Zeit ist wohnungslos und lebt derzeit in einer Münchner Einrichtung des Katholischen Männerfürsorgevereins. Tobias* hat sich an uns mit dem Wunsch nach einem Laptop gewandt, da er gerne schreibt und Texte verfasst, seine Handschrift aber nicht die beste ist. Die Wunschübergabe war auch für uns ein sehr schöner Moment, da sich Tobias* im wahrsten Sinne des Wortes wie ein Schneekönig über das Geschenk freute.

Ein Herzenswunsch von Thomas* (63):
Thomas* ist 63 Jahre alt und kommt aus Nordrhein-Westfalen, lebt aber seit mittlerweile über 30 Jahren in München. Er ist gelernter Banker und interessiert sich für Politik, Sport und neuzeitliche Geschichte. Thomas* wird bald in eine Langzeiteinrichtung ziehen, wo er sich wünscht, Freunde zu finden. Um mit anderen in Kontakt zu bleiben, wünscht er sich schon sehr lange ein Smartphone. Gerne haben wir Thomas* seinen Wunsch erfüllt und ihm sein Wunsch-Handy geschenkt.

Ein Herzenswunsch von Georg* (63):
Georg* ist 63 Jahre alt und lebt seit 2010 in einer Einrichtung des Katholischen Männerfürsorgevereins. In den vergangenen Jahren konnte er sich dort stabilisieren und wurde sozialpädagogisch betreut. Nun fühlt sich Georg* bereit den nächsten Schritt zur Selbstständigkeit zu wagen und wechselt zu einem Platz im „Betreuten Einzelwohnen“. In diesem Rahmen lebt er allein in einer kleinen Wohnung, die er auch nach seinen Vorstellungen gestalten darf. Hierfür wünscht sich Georg* einige Dekorationsgegenstände wie Bilder, Kissen, Pflanzen, etc. Diese würden sein Zimmer wohnlicher machen und mit einer persönlichen Note versehen. Sehr haben wir diesen Herzenswunsch erfüllt, damit sich Georg* in seinem neuen Zuhause schnell einlebt und wohl fühlt.

Ein Gruppenwunsch der Bewohner des Hans Scherer Haus (KMFV):
Im Hans Scherer Haus, einer Wohnungsloseneinrichtung des Katholischen Männerfürsorgevereins in Oberschleißheim gibt es schon seit Jahren ein vielfältiges Angebot an tagesstrukturierenden Maßnahmen, die sehr gut von den Bewohnern im Haus angenommen werden. Aus der jahrelangen Erfahrung in der Einrichtung wird es immer offensichtlicher, wie dringend notwendig tagesstrukturierende Maßnahmen sind. Dies bedeutet neben Spaß und einer Betätigung in der Gruppe auch eine sofortige Rückmeldung, in welchem körperlichen Zustand sie sich befinden. In den Bereichen Fitness und Freizeitbeschäftigung gab es schon seit längerem den mehrheitlich genannten Wunsch der Bewohner des Hans Scherer Haus nach einem neuen Fitness-Ruder-Gerät. Das bisherige Gerät war in der Vergangenheit viel im Einsatz und daher leider nicht mehr einsatzfähig. Tagesstrukturierende Maßnahmen wie das gemeinsame Sporttreiben helfen wohnungslosen Menschen nachweislich wieder Verantwortung für sich zu übernehmen und ein besseres Selbstwertgefühl zu entwickeln. Aus diesem Grund haben wir den Bewohnern den Wunsch nach einem neuen Fitness-Ruder-Gerät sehr gerne erfüllt.

Ein weiterer Gruppenwunsch mehrerer Bewohner des Hans Scherer Hauses (KMF):
Ein jährliches gemeinschaftliches Erlebnis ist für die Bewohner des Hans Scherer Hauses eine Freizeit in einem Jugendheim am Walchensee. Hier können sie Abstand von ihren Problemen gewinnen, vielfältige Unternehmungen in der Natur machen und die schöne bayrische Landschaft genießen. Für die Freizeitgestaltung während ihres Aufenthaltes haben sich die Bewohner einen Zuschuss gewünscht, um mit der Seilbahn auf den Herzogstand fahren zu können und ins nahe gelegene Hallenbad schwimmen zu gehen. Gerne haben wir diese Aktivitäten, die dazu beitragen das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und eine willkommene Abwechslung zum Alltag sind, durch eine finanzielle Bezuschussung unterstützt.

Wunscherfüllungen im Juni 2019:

Ein Herzenswunsch von Jamal* (24):
Jamal* ist 24 Jahre alt und kommt gebürtig aus Somalia. In Deutschland lebt er nun schon seit drei Jahren und besucht aktuell die Berufsschule, um seinen Schulabschluss zu erwerben. Leider benötigt Jamal* dringend eine kieferorthopädische Behandlung zur Wiederherstellung seiner Kaufähigkeit. Aufgrund seiner begrenzten finanziellen Mittel und der fehlenden Krankenkassenhilfe, ist es ihm nicht möglich, die sehr hohen Behandlungskosten alleine zu stemmen. Da Jamals* gesundheitliches Problem ihn sehr belastet, wünscht er sich von Herzen eine anteilige Kostenübernahme für die kieferorthopädische Behandlung. Gerne haben wir ihm diesen Wunsch erfüllen, so dass sich Jamals* gesundheitliche Situation schnell wieder verbessert.

Zwei Herzenswünsche von Zola*(22) und Ayana*(25):
Zola* ist 22 Jahre alt und seit September 2018 wohnungslos. Sie kommt gebürtig aus Sierra Leone und lebt derzeit in einem Frauenobdach in München. Sie liebt die Natur und geht in ihrer Freizeit gerne wandern. Auch das Trommeln und musizieren gehört zu ihren Leidenschaften. Sie ist aktuell eifrig am Deutsch lernen und auf Jobsuche. Ihr Lebensmittelpunkt ist aber ihr kleines Baby, mit dem sie jede freie Minute verbringt. Zola* wünscht sich nun von Herzen einen eigenen Laptop. Mit diesem kann sie ihre Sprachkenntnisse verbessern und Bewerbungen schreiben. Zusätzlich wäre es ihr so möglich mit ihrer Familie in Kontakt zu bleiben und diese per Skype zu sehen.
Die 25 jährige Ayana* teilt diesen Wunsch. Auch sie ist seit September 2018 wohnungslos und möchte sich mit einem eigenen Laptop auf Ausbildungsplätze bewerben. Die werdende Mutter hat eritreische Wurzeln und hofft auf Unterstützung bei der Kinderbetreuung nach der Geburt, so dass sie schon bald eine Ausbildung beginnen kann. Sowohl die Suche nach einem Ausbildungsplatz als auch die nach einer Tagesmutter, wäre mit einem Laptop viel leichter zu bewältigen.
Beiden Frauen haben wir gerne ihren Herzenswunsch erfüllt und hoffen, dass sie schon bald ihre Zukunftspläne realisieren können.

*Auf Wunsch der Personen wurden die Namen der Wunschsteller anonymisiert.